Kompetenz

Wissen ist Vorsprung im Wettbewerb.

Wir verstehen uns als Dienstleister, deren Aufgabe es ist, Wissensvorsprung unserer Mandanten sowohl im nationalen als auch internationalen Wettbewerb auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes aktiv und optimal zu schützen und die Prioritäten unserer Mandanten durch wettbewerbswirksame Schutzrechte zu stärken.

Wir sind ein leistungsfähiges, motiviertes Team aus mehr als 40 Patentanwälten, Rechtsanwälten und wissenschaftlich gebildeten technischen Mitarbeitern, die von mehr als 100 weiteren spezialisierten Mitarbeitern unterstützt werden. Unsere Kompetenz erstreckt sich auf alle technischen und rechtlichen Gebiete des gewerblichen Rechtsschutzes und erlaubt interdisziplinäres Arbeiten innerhalb des Teams. Aufgrund der qualifizierten und breit gefächerten Ausbildung unseres Teams sind wir in der Lage, uns in alle entstehenden Probleme umfassend und schnell einzuarbeiten und unseren Mandanten stets ein kompetentes Anwaltsteam zur Seite zu stellen. Erfolge in Ranking-Aufstellungen unabhängiger Bewertungsgremien geben unserer Arbeitsweise recht.

Wir fühlen uns für die Belange unserer Mandanten verantwortlich, nicht zuletzt auch unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Überlegungen. Eine umfassende Beratung über Erfolgsaussichten und Kosten geplanter Maßnahmen wie auch Überlegungen zur Kostenreduzierung und zur zeitlichen Staffelung zu erwartender Kosten sind für uns selbstverständlich.

Wir verfügen weltweit über hervorragende Kontakte zu namhaften, auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes tätigen Kanzleien. Dieses Kooperationsnetz hat sich über viele Jahrzehnte hinweg bestens bewährt und wurde kontinuierlich engmaschig ausgebaut.

Wir sind uns bewusst, dass unsere Mitarbeiter das Kapital unserer Kanzlei repräsentieren. Unsere Mitarbeiter werden nicht nur bestens geschult und sind es gewohnt, eigenverantwortlich zu handeln, sondern sind auch dazu angehalten, die Kanzleiorganisation durch eigene Vorschläge zu verbessern. Wir sind stolz darauf, dass ein beachtlicher Anteil unserer Mitarbeiter unserer Kanzlei seit Jahrzehnten angehört.

Wir engagieren uns auch außerhalb des Rahmens der Kanzlei, z.B. im Vorstand der deutschen Patentanwaltskammer, als Tutoren bei Lehrveranstaltungen zur Vorbereitung auf die Eignungsprüfung für europäische Patentvertreter, als Gastprofessor der China University of Political Science and Law (CUPL) in Peking oder im Vorstand der Christiane Herzog Stiftung für Mukoviszidose-Patienten.

Zulassungen

Wir vertreten unsere Mandanten vor folgenden Behörden und Gerichten:

  • Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA)
  • Europäisches Patentamt (EPA)
  • Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (EUIPO)
  • Bundessortenamt (BSA)
  • Internationales Büro (WIPO)
  • Bundespatentgericht (BPatG)
  • Bundesgerichtshof (BGH) (in Nichtigkeitsberufungsverfahren)

Ferner treten wir in Verletzungsprozessen vor den folgenden Gerichten auf:

  • Landgerichte (LG)
  • Oberlandesgerichte (OLG)
  • Bundesgerichtshof (BGH)

Historie

Die Kanzlei wurde 1882 durch den patentanwaltlich tätigen Civil-Ingenieur Gaston Dedreux gegründet.

Bereits 1885 trat Albert Weickmann in die Kanzlei ein. Es sind seine Söhne, Enkel und Urenkel, die die Kanzlei nunmehr bis in die vierte Generation als Partner fortgeführt haben bzw. zusammen mit anderen Partnern auf den familiären Wurzeln aufbauend fortführen.

Familiärer Zusammenhalt der Partner war von Anfang an wichtig. Neben exzellenter fachlicher Qualifikation neu hinzukommender Partner waren Teamfähigkeit und soziale Kompetenz stets von ausschlaggebender Bedeutung für die Entscheidung zur Aufnahme in die Partnerschaft. Dieser Grundsatz hat den guten Ruf der Kanzlei festgelegt und die Kanzlei auch Kriegszeiten und Zeiten wirtschaftlicher Not überdauern lassen.

Dank der noch vorhandenen Archive der Kanzlei aus der Gründerzeit lässt sich auch deren damalige Arbeitsweise dokumentieren, z. B. anhand der Patentschriften Nr. 24889 oder Nr. 25256 des Kaiserlichen Patentamts Berlin aus dem Jahr 1883. Wir sind stolz, dass wir die für Bier eingetragene deutsche Bildmarke Nr. 23 der Hacker Pschorr Brauerei München seit ihrer Eintragung im Jahr 1894 kontinuierlich vertreten.

Durch Übernahme von Hansmann & Vogeser, einer traditionsreichen Münchener Patentanwaltskanzlei, wurden Anfang 2015 Weichen für die künftige Entwicklung unserer Kanzlei gestellt. Hansmann & Vogeser kann gleichfalls auf eine mehr als 130-jährige Kanzleigeschichte zurückblicken und ist in Arbeitsweise und Kanzleiziel mit unseren Grundsätzen vergleichbar.